Mein Leben in Norwegen Teil 32A

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Amateur

Mein Leben in Norwegen Teil 32ADer neue Job und Doreen!Ich musste mich am Morgen etwas befreien und unter Björn und Mette hervor kommen. Die kurz danach mit Tjalf auf und bei Jette! Ein schönes Bild! Dachte ich mir! Aber ich brauchte jetzt einen Kaffee und es war Montag und die Firma von Bengte brauchte meine Hilfe. Ich trank meinen Kaffee und fuhr in die Firma.Ich sichtete die Aufträge für heute und wollte wissen, wer für was eingeteilt war. Keiner! Kam als Antwort! Ok! Wer hat Ahnung von Elektrik an Bord? Wer kann mit einer Melkmaschine umgehen und wer könnte den beiden helfen? War meine Frage!Die Teams waren dann recht schnell zusammen gestellt und sie fuhren los. Ich fuhr zu Bengte ins Krankenhaus und traf Sven am Eingang.Wir gingen gemeinsam zu Bengte und er war wach! Er sah Sven an und dann mich, dann meinte er: „Sven! Hast du ihn mitgebracht, damit er meine Firma leitet?“Ja! Meinte Sven! Er ist der Beste und der Ehemann von Jette!Du bist Jettes Mann? Wollte Bengte wissen. Ja bin ich und ich bin auch Elektromeister! Erwiderte ich ihm. Was ist mit den Aufträgen für diese Woche? Wollte Bengte wissen! Alles im Lot meinte ich, die Teams sind schon bei der Arbeit und ich werden nachher sehen, ob ich noch helfen kann! Erwiderte ich.Bengte schüttelte den Kopf und meinte dann: „Die alte Dame hat mir sowas erzählt und ich habe es nicht geglaubt! Dann meinte sie: Wenn Du ihn vor Dir siehst, dann kannst du dich zur Ruhe setzen!“Ich mag diese alte Dame, aber wenn ich Dich jetzt so vor mir sehe, dann ist sie wohl auch eine Hexe!Entspann Dich Bengte! Meinte Sven. Er hilft nur solange du noch im Krankenhaus bist, dann bist Du wieder Chef im Ring!Nein! Meinte Bengte! Ich bin jetzt 65 Jahre alt und ich werde diesem Rat der alten Dame nicht widersprechen! Ich setzte mich zur Ruhe und Du übernimmst meinen Laden!Er hielt mir seine Hand entgegen und meinte: „Schlag ein und ich werde wieder gesund!“Ich sah ihn an und konnte nicht anders, der Geist der alten Dame schwebte über uns, ich nahm seine Hand und versprach sein Lebenswerk fortzusetzen! Bengte ging danach zur Reha und er kam nach 6 Wochen später fit wie ein Turnschuh zurück.Ich gab ihm einen Job als Berater im Büro und er war dann regelmäßig 2 Stunden am Tag da.Er hatte den Kontakt zu seinen Mitarbeitern und mir fiel einiges etwas leichter!Als ich am Abend nach Hause kam, stand ein Auto vor unserem Haus. Ich kannte es nicht, aber als ich ins Wohnzimmer kam, sah ich Jette und Doreen vor dem Kamin sitzen. Die Kinder waren im Bett und hatten am nächsten Tag Schule!Ich begrüßte Jette mit einem langen Kuss und dann Doreen.Doreen erzählte mir dann, das ihr „Stiefvater“ verstorben ist. Eigentlich war Björn ihr leiblicher Vater, aber OK! Und nun? Wollte ich wissen.Ich habe meinen Doktortitel erlangt, aber ich muß jetzt meinem Bruder zur Seite stehen und in die Führung der Firma einsteigen, damit muss ich auch nach Hamburg zurück!Ich möchte Euch mein Haus in Norwegen anbieten und ihr könnt es kaufen! Meinte Sie. Ich dachte kurz nach und erwiderte: „Sorry, aber ich habe hier gerade eine Firma gekauft und mir fehlen die Mittel! Auf der anderen Seite möchte ich Jette nicht vorgreifen, das Haus liegt in der Nähe vom Haus ihres Bruders!“Jette dachte kurz nach und verneinte dann ebenfalls!Sorry, Doreen, meinte sie, aber ich habe mit Norwegen keine guten Erfahrungen gemacht und ich möchte mich auf unser Glück hier in Marstal konzentrieren!Das verstehe ich und möchte Euch dann jetzt verlassen. Ich habe ein Zimmer im Ort und möchte die Kinder morgen früh lieber nicht sehen! Auch wenn es schmerzt! Ich denke es ist dann besser so!Daraufhin ging Doreen! Jette und ich saßen noch eine zeitlang schweigend auf der Couch.Jette hatte dann eine CD in den Player gelegt: „The Songs to Distant Earth, von Mike Oldfield!Ich war hin und weg! Diese Form der Musik hatte ich noch nicht gehört und es konnte mir Flügel verleihen! Ich hatte Jette im Arm und schwebte gleichzeitig über uns!Wir gingen bursa escort dann ins Bett und kuschelten lange, sehr lange!Für uns war klar, jetzt begann ein neues Leben!Das einzige was mich nervte, ich musste früh aufstehen und konnte den Vormittag mit Jette nicht genießen! Wir hatten eigentlich durch die Schule der Kinder sturmfreie Bude! Da muss Mann wohl durch! Dachte ich. Gegen Mittag kam Jette in die Firma und zu mir ins Büro. Bengte hatte schon Feierabend und meine Assistentin war zum Mittag.Weißt Du was ich schon immer mal wollte! Meinte Jette. Was denn? Sag schon!Sie schmunzelte und meinte dann: „Ich wollte schon immer von einem Firmenchef auf seinem Schreibtisch gevögelt werden!“Schon saß sie auf meinem Schreibtisch und raffte ihr Kleid hoch, darunter hatte sie nichts an und ich vergrub meinen Mund zwischen ihren Beinen und sog ihre Schamlippen ein, meine Zunge tanzte auf Ihrem Kitzler und kurz danach zitterte sie und meine Schriftstücke auf dem Schreibtisch waren naß!Ich holte meinen erfreuten Stab aus der Hose und vögelte meine Jette wie ein Karnickel. Als wir beide dann gleichzeitig kamen, waren endgültig 2/3 der Dokumente unbrauchbar!Jette nahm ein Tempo, wischte sich trocken und ging um die Kinder von der Schule abzuholen. Vorher gab sie mir einen langen Kuss und meinte: „Haddu gut gemacht!! Kannichenwitz läßt grüßen!Kaum hatte Jette mein Büro verlassen, schob ich die eingesauten Dokumente in den Schredder und meine Assistentin durfte den ganzen Kram nochmal zur Prüfung ausdrucken.Auf Ihre Frage: „Wie kann man 10 Rechnungen versehentlich im Schredder versenken?“ Ich hatte zwar eine Antwort, aber die wollte ich ihr nicht sagen! Nachher kommt sie noch auf dumme Gedanken! Eigentlich war sie eine sehr schöne Frau, blond, blaue Augen und auch recht groß, die Figur machte auch meine Monteure nervös! Aber Sie entsprach nicht meinem „Beuteschema“!Was ich immer wieder geil fand, sie hatte nie einen BH und immer ein Kleid an! Diese handvollen Brüste waren immer gut zu sehen und ich muss zugeben, manchmal saß ich mit steifer Lanze an meinem Schreibtisch. Hinzu kam, das ihr Schreibtisch zum Südfenster stand und ich im Norden saß! Ihre Kleider waren gegen das Sonnenlicht wunderbar durchsichtig! Frauen die Ihren Chef rumkriegen wollen!Auch wenn sie mir neue Rechnungen oder Angebote zum Abzeichnen brachte, beugte sie sich tief runter und ich durfte ihr bis auf den Bauchnabel sehen!Wie schön, das ich meine Aufladung dann am Abend an Jette auslassen konnte und wir beiden waren sehr dankbar für diese Reize. Ich hatte Jette davon erzählt und sie meinte: „Du solltest Ihr eine Gehaltserhöhung geben und sie loben wie toll sie aussieht! Aber gegessen wird hier bei mir!“Das tat ich zwei Tage später, aber nicht nur wegen der Reize, sie machte einen wirklich guten Job!Am nächsten Tag hatte sie es dann etwas übertrieben und das Kleid war einem Rock gewichen. Sie beugte sich runter auf ihren Schreibtisch um die nötigen Dokumente für mich einzusammeln! Dieses Luder hatte nichts drunter! Dann kam sie in mein Büro und konnte kaum auf ihren hohen Schuhen gehen.Setzt Dich bitte! Forderte ich sie auf. Du bist eine sehr schöne Frau, aber die Monteure können ihre Aufgaben kaum richtig erledigen, mir sind heute einige Beschwerden per Telefon reingekommen, Du machst die Mitarbeiter wuschig und sie haben nur noch eins im Sinn, wie kriege ich diese Traumfrau ins Bett! Sorry für die direkten Worte, aber ich denke so ist es!Marleen sah mich an und meinte dann: „Aber ich will nur vom Chef gefickt werden!! Schob ihren Stuhl etwas zurück und zeigte mir ihr Heiligtum!Das war schon zum anbeißen, aber ich erwiderte ihr: „Ich danke dir für dieses Angebot, Du bist eine sehr schöne Frau und ich schätze Dich sehr, aber ich liebe Jette und jetzt kannst du Feierabend machen und wir sehen uns morgen wieder, aber im Kleid oder einer Jeans!“Sie schmollte etwas und schlich dann aus meinem Büro! Ein Arsch zum Anbeißen als ich ihr beim rausgehen bursa escort bayan hinterher sah! Dieses Luder wusste, das ich ihr auf den Hinter sehen würde und sie beugte sich nochmal tief runter und nahm ihren Schlüssel aus der Schublade im Schreibtisch.Ich konnte nicht nur ihre Fotze sehen, auch ihre Rosette! Die Beine wohlgeformt und wunderschön lang auf diesen High Heels!Es gab zwei Möglichkeiten, ich stehe jetzt auf und ficke dieser Schlampe das Hirn raus, oder ich genieße und freue mich auf meine Frau!Das Zweite war mir lieber, auch wenn mein Schwanz eine ganz andere Antwort hatte!Als ich dann nach Hause kam und Jette von meinem Tag erzählte, schmunzelte sie und küsste mich!Sie ist aber auch eine schöne und heiße Frau und Assistentin! Aber dann möchte ich lieber Deinen Geschmack im Mund haben und nicht den Saft dieser Schlampe! Schon verschwand mein Schwanz in ihrem Mund und sie saugte mir in kurzer Zeit die Eier leer!Ich war wohl doch etwas aufgeladen!So langsam kam das Weihnachtsfest auf uns zu und ich wollte ein verlängertes Wochenende mit meiner Familie machen!Am Donnerstag war ich noch lange in der Firma und bereitete alles anliegen Aufträge für die nächsten Tage vor. Auch Marleen war noch da und half mir. Eine halbe Stunde später waren wir fertig und ich wollte nach Hause und ins lange Wochenende fahren, ich saß im Auto und bekam einen Anruf von Gunnar! Er muss ins Krankenhaus und sich einer Operation unterziehen, danach wird wohl eine Reha kommen und er fällt für einige Wochen aus. Die Firma steht dann ohne Führung dar und er hätte Sorge, das alles gut weiter läuft.Plötzlich kamen einige Auto auf den Parkplatz und ich sah meine Monteure aussteigen!OK, Gunnar und was kann ich jetzt für Dich tun? Wollte ich wissen. Kannst Du die Firma führen und mich vertreten? War seine Antwort.OK, wann geht es los? Am Donnerstag nächste Woche soll ich unters Messer! Wenn Du am Mittwoch hier sein kannst, dann kann ich alles an Vollmachten ausstellen und den Mitarbeitern die Situation erklären.Von mir aus OK, aber ich muss heute mit Jette sprechen und sie fragen ob sie unsere Firma leiten möchte, ich weiß sie kann es, aber die Kinder müssen auch in die Schule! Ich rufe Dich heute Abend noch dazu an!Danke! Meinte Gunnar und legte auf.Im Büro brannte immer noch Licht und Marleen war auch immer noch im Gebäude!?Meine Neugierde siegte, ich stieg wieder aus und ging ins Gebäude.Schon im kurzen Flur konnte ich die Stimme von Marleen hören: „Zeigt es mir, fickt mich alle durch!“ Hatte ich mich verhört? Nein, als ich zur Tür zu ihrem Büro kam, lag sie auf ihrem Schreibtisch und hatte ihre High-Heels an, ihre Titten lagen frei und sie bediente vier Schwänze!Einen im Mund, den anderen in ihrer Fotze und zwei weitere in den Händen.Dann sprang sie auf und legte sich auf den Tisch und forderte meine Monteure auf, sie jetzt in den Arsch zu ficken. Die ließen sich nicht lange bitten und einer schob ihr seinen Schwanz tief rein. Zwei weitere spritzen ihr ins Gesicht und der dritte entlud sich in ihrem Mund.Was für eine talentierte Schlampe! Dachte ich.Mein Schwanz war zu bersten voll. Dann wurde sie vom Schreibtisch gezogen und sie konnte noch zwei Schwänze im Arsch und in ihrer Fotze genießen.Das Stöhnen war nicht mehr von dieser Welt und die Schläge auf ihrem Hintern gaben ihr den Rest und sie kam zum Höhepunkt. Kurz danach entluden sich noch zwei Schwänze in ihrem Gesicht und sie war mehr als eingesaut und sah aus wie eine Firmenhure!Ja, das ist sie wohl auch!Ich ging zu meinem Wagen und fuhr nach Hause!Die Kinder waren schon im Bett und ich ging in die Zimmer und gab allen einen Kuss auf die Stirn, deckte sie wieder zu und ging dann zu Jette ins Wohnzimmer.Ich erzählte ihr von den Erlebnissen im Büro und das Marleen für uns nicht mehr tragbar ist.Jette stimmte mir zu, aber hatte auch bedenken, das dann die Mitarbeiter nicht mehr so motiviert zur Arbeit kommen würden.Das mag sein! Erwiderte ich. Aber so viele Jobs escort bursa als Elektriker gibt es hier auch nicht und dann ist es mir lieber, wenn sie in ihrer Wohnung gevögelt wird als auf dem Schreibtisch in unserer Firma!Ich muss morgen nochmal in die Firma und Marleen zur Rede stellen, ich hoffe sie kann ihre Geilheit etwas im Zaum halten!Dann erzählte ich ihr vom Telefonat mit Gunnar. Sie nahm sofort das Telefon und rief ihren Bruder an! Dabei erfuhr sie, das er mittlerweile von Zara geschieden wurde und nunmehr alleine lebt. Er hatte eine Bypass OP vor sich und seinem Herz ging es nicht gut. Jette sah mich an und dieser Blick war fragend! Ich nickte und Jette teilte ihrem Bruder mit, das sie nach Norwegen kommt und ihn vertreten wird. Sie kennt die Buchhaltung und sie kennt die Strukturen!Gunnar war sehr erleichtert und ich war irritiert!Ich war am Morgen in der Firma und nahm Marleen zur Seite und berichtete von dem Theater was ich am Abend zuvor erleben konnte!Sie lief rot an und senkte den Blick!Wenn ich das noch einmal hier erlebe, dann ist es Dein letzter Tag gewesen! Sind wir uns einig, hast Du mich verstanden?Ja Chef! Entschuldigte sie sich. Fiel auf ihren Schreibtischstuhl zurück und ich konnte mal wieder ihre blanke Möse sehen!Steh auf und setzt dich auf den Schreibtisch! Ziehe Deinen Rock hoch und zeig mir Deine Fotze!Befahl ich ihr.Sie sprang auf und eine Sekunde später hatte ich ihre Fotze vor meinen Augen.Zieh Deine Schamlippen auseinander! Befahl ich ihr. Sie tat es. Dann holte ich aus und schlug ihr mit aller Kraft zwischen die Beine direkt auf ihren Kitzler!Beine auseinander! Befahl ich ihr und sie spreizte erneut ihr Beine. Ich strich ganz langsam über ihren Kitzler, sie genoß diese Behandlung! Dann schlug ich erneut zu, packte voll zu und hob sie an ihrer Fotze vom Schreibtisch hoch.Ich ließ sie wieder runter und sie konnte mit etwas Nachdruck von mir den Erhalt ihrer Kündigung unterschreiben.Damit war das Thema Marleen für diese, meine Firma beendet!Ich fuhr zu der Baustelle zu meinem Obermonteur, erklärte ihm kurz die Situation, er war am Tag zuvor nicht beteiligt und er mochte Marleen auch nicht sonderlich. Damit waren die nächsten Tage in guten Händen und ich konnte mit Jette und den Kinder nach Kopenhagen zum Shoppen fahren.Als wir zurück kamen, war wirklich alles im Lot und Sven’ s Frau bot sich an Jette in der Firma zu helfen, sie war mittlerweile in Rente, aber hatte in ihrem Berufsleben im wesentlichen kaufmännische Bereiche geführt! Ja klar! Meinte Jette. Fuhr zu den beiden und Karen und Jette waren sich mehr als grün und damit startete der nächste Morgen etwas anders! Ich fuhr die Kinder in die Schule und kam in die Firma. Jette meinte in meinem Büro: „Mit Karen als Hilfe und dann ohne Marleen, dann schaffen wir das hier auch alleine und Du fährst nach Norwegen! Ich bleibe bei unseren Kindern!Ich sah Jette an und gab ihr einen langen Kuss! Ist OK für mich! Meinte ich. Aber heute Abend sprechen wir gemeinsam mit den Kindern darüber.Danach fuhr ich zu den Baustellen und versuchte zu helfen wo es ging, ich konnte nicht helfen, die Monteure waren alleine besser als ich! Chef! Halt Deine Schnauze, Du hast davon keine Ahnung mehr! Ermahnte ich mich selbst!Dann fuhr ich zur Schule und wartete eine Stunde um meine Kinder abzuholen! So ähnlich könnte sich die Rente anfühlen! Bei diesem Gedanken wurde mir etwas mulmig in der Magengegend!Dann stürmten die drei auf meinen Wagen zu und ich konnte Chauffeur spielen.Ich hörte auch, direkt nach der Schule, die ganzen Erlebnisse der Kinder und ahnte was ich bislang verpasst hatte und Jette jedes Mal erfahren hatte!Am Abend redeten wir mit den Kinder über Gunnar, meine Abreise und die Aufgabe an die Kinder, das sie dann die 1,5 km selbst nach Hause kommen mussten! Tjalf bekam die Aufgabe seine Geschwister nach Hause zu begleiten und sie sollten dann das Essen warm machen, was Jette am Abend zuvor zubereitet hatte!Dürfen wir auch die Schlitten nehmen oder die Ski? Wollte Tjalf wissen. Ja dürft ihr! Meinte Jette und ich zeitgleich!Damit war dieses Thema geregelt und ich fuhr am nächsten Tag nach Norwegen!Teil 33Mal wieder in Norwegen, ganz schön verwegen!

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

İlk yorum yapan olun

Bir yanıt bırakın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak.


*