He-Man… Master of the Universe

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Blowjob

He-Man… Master of the UniverseHe-ManAls Teenager hatte ich die üblichen Jobs nach der Schule und in den Sommerferien – Kioskmitarbeiter, Zeitungsausträger, Unkrautjäter, Autoputzen, etc. Als ich aber 19 war und gerade in meinem ersten Studienjahr, bekam ich meinen ersten richtigen Sommerjob als Lagermitarbeiter für einen Getränkeverteiler unten am Ufer. Ich war körperlich nicht gerade dafür geeignet. Erinnerst du dich an Conchita Wurst? Das war ich, nur ohne Kleid! Die Arbeit war brutal. Die Außentemperatur lag wahrscheinlich im luftlosen, fensterlosen Lager meist über 40 Grad. Es brauchte drei von uns, um einen Sattelzug mit Bier zu entladen… alles von Hand, denn die Geschichte spielt in den 90er Jahren. Kisten mit Dosen oder Flaschen wurden von einem Mann von der Pallete zu einem zweiten Mann geworfen, der sie gefangen und an eine dritte Person geworfen hat, deren Aufgabe es war, sie auf andere Paletten bis zur 6 Meter hohen Decke zu stapeln. Das war in den Tagen vor den Gabelstaplern. Oder vielleicht auch nicht. Wie auch immer, wir hatten keinen Stapler bei der guten, alten XXX Getränke Firma! Es spielte wirklich keine Rolle, welchen Job du hattest, sie waren alle hart. Leerfässer (Aluminium und je 75 kg) und volle Fässer (je 140 kg und entweder aus Holz oder Metall) wurden vom LKW “abgeprallt” und in eiskalte Kühlschränke gerollt. (Gott steh dir bei, wenn sie falsch herum “aufgeprallt” sind!) Das Entladen eines Lastwagens dauerte ein paar Stunden und als wir fertig waren, wartete normalerweise ein anderer LKW auf uns oder ein Fahrer und sein Helfer waren von ihrer Pinkelpause zurückgekehrt und warteten darauf, dass wir den LKW wieder aufluden. Nur selten hatten wir eine Pause. In meiner ersten Arbeitswoche kroch ich am Ende des Tages in meinen gemieteten Raum zurück, duschte und fiel ohne Abendessen ins Bett. Am nächsten Morgen kämpfte ich darum, aufzustehen, kaum in der Lage, mich zu bewegen, weil meine Muskeln so sehr schmerzten, und ging zurück in die Folterkammer für weitere acht Stunden der Hölle. Nicht nur die Arbeit war fast unerträglich, ich war auch die Zielscheibe aller Witze. Meine Kollegen waren alle viel größer, viel stärker, viel älter und viel erfahrener als ich. Sogar die anderen beiden Lageristen waren im Vergleich dazu Riesen und hatten dort schon lange vor meiner Ankunft gearbeitet. Ich war der kleinste Pinguin, den sie je gesehen hatten, und sie wollten mich das nie vergessen lassen.Ein besonderer Fahrer, He-Man, wie sie ihn nannten, hatte es wirklich auf mich abgesehen. Er verspottete mich bei jeder Gelegenheit und seine Witze auf meine Kosten hielten alle für wahnsinnig witzig. Ich konnte seine große Klappe einfach nicht abschalten. Zum einen war er auch noch der Betriebsrat. Als ich damals hoffte, in die Gewerkschaft zu kommen – was für die nächsten Jahre Arbeitsplatzsicherheit bedeutete -, musste ich mit ihm auskommen. Und zweitens konnte ich ihn nicht ignorieren, denn He-Man war wirklich bursa escort GROSS, ein großer Bär eines Mannes, ein blonder bärtiger Riese, weit über 1.85 Meter groß, 160 kg festes Muskelfleisch, mit breiten Schultern, zwei Armen wie Bäumen und Finger wie Würste. Seine Oberschenkel, verpackt in hautenge, abgetragene und zerrissene Levis, waren buchstäblich größer als meine Taille und ich hatte noch nie zuvor Waden wie seine gesehen, bis jetzt noch nicht. Als He-Man Fässer “hüpfte”, brauchte er kein Jute- oder Gummikissen wie der Rest von uns, er “hämmerte” sie von seinem riesigen, haarigen Bauch. Gelegentlich sah ich seinen fetten Schwanz oder seine haarigen Eier, wenn ein Knopf auf seiner Jeans unter Druck nachgab – oder er absichtlich vergaß, seine Hose komplett zu schiessen??? Da er keinen Slip trug, konnte ich nicht umhin zu bemerken, dass sein Schwanz immer größer zu werden schien, wenn er anfing, mich zu nerven. Aber je mehr er mich neckte, desto entschlossener wurde ich. Ich wollte es schaffen und niemand, besonders nicht He-Man, würde mich aufhalten! Und tatsächlich wurde ich mit jedem Tag stärker und kompetenter, ich gewann auch den Respekt der Jungs. Der Respekt aller, dachte ich, aber nicht den von He-Man.Ich hatte etwa einen Monat lang bei der XXX Getränke Firma gearbeitet, als ich eines Morgens kam und erfuhr, dass He-Mans Beifahrer sich krank gemeldet hatte. Es gab einige Diskussionen darüber, welcher der beiden leitenden Lageristen seinen Platz einnehmen würde, als He-Man die Angelegenheit klärte, indem er sagte, dass er mich wollte. Ich war mir nicht sicher, ob das eine gute Sache ist oder nicht. Plötzlich erzählte ich meinen Kollegen, wie man den LKW belädt, und stellte sicher, dass es richtig gemacht wurde. In Wirklichkeit kommandierte ich wie ein Mayor. Es war offensichtlich, dass es ihnen nicht gefiel, und ich war mir sicher, dass dies mein Leben nicht einfacher machen würde, wenn ich zu meinem alten Job zurückkehrte. Aber ich hatte keine Wahl: Im Moment arbeite ich für He-Man und das ist alles, was zählt. Außerdem wollte ich wirklich alles gut machen und ihm zeigen, dass ich ein guter Arbeiter war.Als wir beladen hatten, stieg ich in den LKW auf den Beifahrersitz. Es war ein besonders heißer Tag und He-Man trug Shorts. Als er das Gelände überquerte und hinter dem Lenkrad in das Führerhaus kletterte, wurde mir klar, dass ich sehr nervös war. Nicht nur wegen meines neuen Jobs, sondern auch, weil es mich anmachte, diese haarigen, eichenbaumartigen Beine zum ersten Mal nackt zu sehen. Als er sich hinsetzte, konnte ich nicht anders, als zu ihm hinüberzuschauen und entdeckte seine beiden Eier, die rechts und links von der Mittelnaht seiner Shorts hingen. He-Man bemerkte das, sagte und tat aber nichts. Als wir an der ersten Haltestelle, einem Schnapsladen, ankamen, ging er hinein, um den Schlüssel für den begehbaren Kühlschrank zu holen. Er kam zurück, gab mir den Auftragsschein und sagte mir, ich solle bursa escort bayan anfangen, das Bier zu entladen. Als ich fertig war, sagte er, ich solle anfangen, die Dosen in die Box zu bringen, er würde mir zeigen, wo ich sie hinstellen sollte. Nach den Dosen kamen die Flaschen: Pils, Export, Weizen und Bock. Ich habe die ganze Arbeit gemacht. Als ich fertig war, ging He-Man zurück in den Laden, holte die Unterschrift des Besitzers und kehrte mit zwei Dosen kaltem Bier zum Lastwagen zurück. “Trink aus, Junge.”, sagte er.”Aber ich trinke kein Bier.”, antwortete ich. “Ab jetzt schon!”, befahl er mir. Ich wollte keine Diskussion und ich folgte dem Befehl.Also fuhren wir den ganzen Morgen von Geschäft zu Geschäft, von Bar zum Restaurant zur Bar und lieferten unsere Lieferungen ab. Ich habe die Arbeit gemacht und He-Man hat sie überwacht. Nach jedem Halt bekam ich eine weitere Dose oder Flasche Bier. Unsere größte Lieferung war kurz vor dem Mittagessen. He-Man hatte es so geplant, weil diese spezielle Bar, erklärte er, die besten Schinkensandwiches herstellte, die er je gegessen hatte. Kostenlose Getränke und Essen, das war das erste, das ich gelernt hatte, waren einige der Vorteile, die man als Fahrer oder Helfer des Fahrers hat. Da ich hart gearbeitet hatte und das Bier wirklich spürte, schlug das Sandwich mit mindestens 25 dünnen Scheiben gekochtem Schinken sehr gut an. Wir nahmen uns über eine Stunde Zeit zum Essen. Ich weiß nicht, wie viele Sandwiches He-Man weggefuttert hat, aber ich schaffte nur einen. Danach fuhren wir zurück ins Lager, um das “Leergut” zu entladen und eine weitere Ladung zu holen.Am Nachmittag sorgte He-Man dafür, dass wir es einfacher hatten: lokale Kunden, weniger Autofahren, größere Lieferungen, mehr Zeit für ein oder zwei Bier. Da ich nicht an das ganze Trinken gewöhnt war, hatte dies eine spürbare Wirkung auf mich… und selbstverständlich keine auf He-Man. Viele der Restaurants haben Fässer bekommen. “Leer” war das kein Problem, aber volle Fässer in einem Stück vom LKW zu bekommen, war für jeden, wirklich jeden, das heißt, außer He-Man, schwierig. Hier übernahm He-Man den größten Teil der Arbeit. Was für ein Anblick! Er ließ einfach einen sanft über seinen riesigen Bauch auf den Boden sinken und ich rollte ihn in die Eisbox. Gegen Ende des Nachmittags, der sich wegen des ganzen Alkohols ziemlich kurz anfühlte und ich mich mit He-Man viel weniger irritiert fühlte als zu Beginn, bestand ich darauf, ein volles Fass alleine zu “hüpfen”. Verwirrt starrte er mich an, als ich das Gummikissen auf den Boden hinter den Lastwagen legte. Ich kippte und rollte ein Holzfaß zur Laderampe. Ich sprang herunter, richtete es auf das Kissen aus und ließ es dann fallen, ohne es überhaupt kontrollieren zu können. Es prallte vom Kissen ab, sprang knapp an mir vorbei, schlug auf die Stoßstange des Trucks und brach auf. Es war wie ein Geysir. Bier schoss direkt in die Luft und kam wie ein Regenschauer escort bursa herab, was mich, He-Man und ein paar Passanten nass machte. Hysterisch lachten wir, rollten das Fass in die Rinne und ließen den Rest des Bieres auslaufen. Als es leer war, warf He-Man das Fass wieder auf den Truck und sagte: “Komm schon, Junge, lass uns etwas trinken gehen!”Es war fast sieben Uhr, als wir wieder im Lager waren. Wie He-Man sagte, ein paar Überstunden auf Zeit und eine halbe Stunde schaden noch niemandem! Alle außer dem Manager waren weg. Er sah uns an und sagte uns, wir sollten einfach abschließen und das Leergut bis zum Morgen auf dem LKW lassen. He-Man fragte, ob er mich nach Hause fahren könnte. Da ich an dieser Stelle ziemlich besoffen war, akzeptierte ich. Als ich in das Auto stieg, sagte er: “Hey, ich hab eine bessere Idee. Warum kommst du nicht zu mir nach Hause? Ich kann etwas zu essen auftreiben, während du duschst. Ich habe ein paar alte Jeans und ein T-Shirt, das du tragen kannst.” Als wir am Haus ankamen, zeigte er mir, wo das Badezimmer war, gab mir ein Handtuch und sagte, ich solle mir Zeit nehmen. Als ich in die Dusche stolperte, hatte ich den größten und härtesten Schwanz, den ich je in meinem Leben hatte! Allmächtiger Gott, wohin hat das alles geführt?Ich war eingeschäumt und ließ das dampfende heiße Wasser meinen müden Körper massieren, als ich eine Bewegung hinter mir spürte. Ich drehte mich um, als He-Man völlig nackt dastand und sich in die Wanne stellte. Ohne ein Wort zu sagen, drückte er mich mit seinen herkulischen Armen, presste mich an seine behaarte Brust und stieß mir seine Zunge an den Hals. Sein kolossaler Schwanz drückte sich in meinen Bauch. Ich hatte so etwas noch nie in meinem Leben erlebt, aber sobald ich mich von meiner ersten Überraschung erholt hatte, fing ich an, es so gut zurückzugeben, wie ich es bekommen hatte. Hier war der Typ, der mir im letzten Monat das Leben zur Hölle gemacht hatte, indem er mich aufgezogen hatte! Hier war der Typ, der jahrelang Gegenstand meiner feuchten Träume und Fantasien war (natürlich ohne dass er oder ich es wussten). Hier war der leibhaftige Tom-of-Finland-Mann, auf den ich mir immer wieder einen runtergeholt hatte in Fleisch und Blut! Und das war nicht nur die Erfüllung all meiner Wünsche. Nein. Ich war auch die Erfüllung seiner! Das Wasser schlug unerbittlich auf uns nieder, als wir leidenschaftlich die Körper des anderen erkundeten und verzauberten. Erst viel später, vollständig geleert und nüchtern, wurde uns klar, dass das Wasser in der Zwischenzeit eiskalt geworden war. Und wir brauchten eine zweite Dusche!Auch unsere zweite gemeinsame Mahlzeit war ein Erlebnis. Getreu seinem Wort hat He-Man “eine Kleinigkeit” zum Abendessen zubereitet. Er rührte ein Dutzend Eier mit Paprika, Zwiebeln, Tomaten und italienischen Würsten. Dieses servierte er mit einem ganzen Laib Brot – halb für mich, halb für ihn, – ein Viertel Bier für mich und ein Viertel Milch für ihn. Ich hatte keinen Platz für das Dessert. Egal, denn sobald das Abendessen vorbei war, sprangen wir in sein Bett. Es war eine Nacht, an die man sich erinnern sollte, aber man muss warten, bis man davon hört, denn das ist eine andere Geschichte.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

İlk yorum yapan olun

Bir yanıt bırakın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak.


*