Anne 29 i

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Amateur

Anne 29 i… ich ging dann bald einmal schlafen. Ich war mir nicht gewohnt, alleine zu sein! Nachts träumte ich von Serge! Mir schien, als hätte ich mich in Ihn verliebt! Ich wachte schweissgebadet gegen 04.00 Uhr Morgens auf! Mein Pjiama war durchgeschwitzt und roch ein wenig! Mein Slip war vorne, beim rasierten Venushügel richtig Nass. Ich stand auf, zog mir die nassen Sachen vom Leib und ging Nackt in die Küche! Draussen sangen noch nicht mal die Vögel. Ich weiss Heute nicht mehr warum, aber irgend eine Stimme sagte mir, dass ich Morgens um 04.00 Uhr, Nackt spazieren gehen musste. Das als knapp 15 jährige! Ich entschloss mir den Schlüssel zu legen und verlies, Nackt wie Gott mich schuf, das Haus bzw. die Wohnung. Mein Ziel war der kleine See in der Nähe der Ruine. Also lief ich los. Die Temperatur war angenehm, kündigte sich doch ein warmer Sommertag an. Ich lief, ca 35 Minuten als ich zum Abzweiger See/Ruine kam. Die Ruine konnte ich in Weiterferne sehen, hatte aber keine Lichtkegel, also ging ich davon aus, dass niemand dort war. Ich lief weiter zum See, wobei ich die Abkürzung durch den Wald nahm, um dann am linken Seeufer anzukommen. Ich genoss das Nacktsein und fühlte mich Erwachsen und Frei. Im Wald wurde es, je näher ich dem See kam immer feuchter und moosiger, der Boden war je länger je mehr eine glitschige Masse auf der meine Füsse mich trugen. Ich machte, ca 250m vor dem See eine Pause, da ich mal musste und setzte mich ins feuchte Moos, was für meinen Po aber auch die Muschi sehr angenehm war. Ich legte mich auf den Rücken, hob mein Becken und legte die Beine über meinen Kopf und pisste los. Der Strahl traf meinen Oberkörper und mit etwas Steuerung, traf ich meinen Mund. Ich kostete meine eigene Pisse und schluckte auch! Ich würde Geil dabei, Vorallem beim Gedanken, das gleiche mal vor jemanden zu machen. Nachdem ich mich entleert hatte, stand ich wieder auf und lief zum See. Vorsichtig, weil ich wusste, dass immer wieder Päärchen im Dickicht der Ufer Böschung lagen und sich Liebten. Da alles ruhig war, ging ich zum See und lief bis zur Hüfte hinein. Mein Vollgepisster Oberkörper konnte eine Erfrischung ertragen, also tauchte ich ab. Ich fand es sehr erregend Nackt zu Baden und freute mich schon darauf, irgend wann das zu Wiederholen. Ich planschte Gedanken verloren im Wasser, als ich plötzlich Stimmen hörte.Sofort suchte ich Schutz im Schilf, welches entlang des Ufers wuchs. Gleichzeitig hörte ich wie einige Männer sagten: da war doch was… einer meinte: ist im Schilf verschwunden… der dritte meinte: also, ich hab nichts gesehen. Ich versuchte mich so ruhig wie nur möglich zu Verhalten. Die Männer waren jetzt nur noch ca 10 Meter von mir entfernt und ich erkannte Ihre Stimmen. Es waren die Rocker, zumindest balgat escort 3 davon. Wir nannten Sie so, weil Sie meist mit schwarzen Lederjacken in der kleinen Knille, das Restaurant hiess wirklich so, herum hingen. Diese drei, es waren Robby, ein 24 jähriger Alki, Dave, auch 24 aber als Strassenbauer angestellt sowie Müller, der war 19 und in Ausbildung zum Koch. Die Rocker, wie wir sie nannten, hatten keinen guten Ruf. Frauen waren Freiwild bei Ihnen. Selbst meine Mutter wurde schon von Ihnen belästigt, wie Sie mal erzählte. Ich hielt mich also im Wasser als mich plötzlich eine Hand an meinen Haaren packte. Es war Robby, der gleich zu den zwei anderen sagte: ich wusste doch, dass ich was gesehen hatte… er zerrte mich an den Haaren aus dem Wasser und seine Freunde johlten! Mensch, das ist die kleine von der frommen Kuh, die wir im letzten Jahr mal in der Kirche vernascht haben! Ich holte aus und sagte: nie! Meine Mutter würde nie mit Euch… weiter kam ich nicht, schlug mir doch Robby seine Hand ins Gesicht. Ich wachte wieder auf, als es schon deutlich aufhellte. Bewegen konnte ich mich nicht. Erst jetzt realisierte ich, dass ich nicht mehr am See, sondern im Wald, bei einer Lichtung, angebunden an zwei Bäume, auf dem Rücken auf dem angenehmen Moos lag. Ich sah die drei, welche sich in der Zwischenzeit auszogen und zu mir rüber schauten. Ich hörte den kleinen sagen, sie ist Wach, jetzt können wir beginnen! Mir wurde Angst und Bange als Robby mit seinem Steifen Glied zu mir kam. Na, Du Sau! Wenn Du nur Halb so gut Fickst wie Deine Mutter, werden wir eine Menge Spass haben. Er legte sich auf mich, ich roch den Alkohol, und setzte seinen Pimmel an meiner Pforte. Zu seiner grossen Enttäuschung, drang er ohne grosse Schwierigkeiten in mich ein. Also Jungfrau ist die kleine nicht mehr, sagte Robby zu seinen Kumpels. Er fickte mich Brutal und ohne Rücksicht. Nach 4 Minuten zuckte er und Spritzte mir alles in meine Fotze. Er rollte sich von mir ab und ich spürte im nächsten Moment Dave in mir. Sein Schwanz war etwas grösser, aber auch Dünner! Auch er entledigte sich in mir. Der Kleine dürfte zuletzt, fickte am Besten, wie ich fand, kam aber schon nach 6-7 Stössen, auch er Spritzte in mich. Ich dachte, das wars! Doch das war es nicht.Ich weinte in der Zwischenzeit, hoffte so die Jungs zum Mitleid zu rühren, aber das machte vorallem Robby noch mehr an. Er legte sich ein zweites Mal auf mich und fickte mich sehr grob. Dazu kommentierte er den Fick, den er angeblich mit meiner Mutter hatte. Er kam noch schneller als beim ersten Mal. Danach hatte ich Pause. Die drei Jungs rauchten und Diskutierten. Robby meinte, mir reichts, aber ich werde Sie noch anpissen bevor ich Sie losbinde! Dave meinte, so wie wir Ihre ankara escort Mutter angepisst hatten? Ja genau so… Dave sagte: aber ich will sie erst noch mal Ficken, die Su! Und Rammte mir seinen Speer in die Fotze! Auch der kleine wollte nochmal! Dann würde ich von allen dreien angepisst! Ich hasste meinen Entschluss, Nackt zum See gelaufen zu sein. Als die drei sich auf mir entleert hatten, setzte sich Robby auf mein Gesicht und befahl mir, seine Rosette zu lecken. Ich sagte Ihm dass ich das nicht machen würde. Na dann… meinte er! Er verharrte Sitzend auf meinem Gesicht, als ich plötzlich sah, wie sich sein Schliessmuskel öffnete! Im nächsten Augenblick wurde mein Gesicht von einer pampigen Masse zugekleistert, die fürchterlich stank! Die beiden anderen schauten nur zu und konnten nicht glauben, was Ihr Freund mit mir machte. Dann sagte er Iss! Ich versuchte nicht zu Atmen was aber nicht ging. Also musste ich wohl oder über meinen Mund öffnen und feststellen, das die ganze Scheisse in meinen Mund lief. Robby sagte: seht Euch die Sau an, lecken wollte Sie mich nicht, aber meine Scheisse frisst Sie! Die Sau! Robby zog sich wieder an, nachdem er sich mit einigen Blättern den Arsch abgewischt hatte. Dave band mich los, packte mich grob zwischen meinen Beinen und quetschte meine Klitoris. Ich schrie auf vor Schmerz! Auch etwas Urin, so spürte ich, tropfte aus mir raus. Die drei drohten mir, sollte ich was sagen, mit dem Tod.Die drei Banden mich los und ich rannte so schnell ich konnte, Nackt nach Hause! Mutti war noch immer nicht da.Ich Badete erneut und Seifte mich ein, hatte ein Gefühl der Ohnmacht!Am späteren Vormittag polterte es an die Tür. Zwei Beamte standen vor der Tür und holten mich ab. Ich wusste nicht um was es ging. Später erfuhr ich, dass Serge verhaftet wurde, wegen Pädophilie. Aber auch, dass meine Mutter von einem Fahrzeug angefahren wurde und schwer verletzt im Spital lag. Ich würde betreut, da Sie die Photos fanden, welche Serge mit mir oder von mir gemacht hatte. Nach 10 Tagen, mein Geburtstag war gerade durch, kam ich ins Heim, weil sich der Genesungsprozess meiner Mutter verzögerte. Ich blieb dort über ein Jahr, ehe ich zu Mutti zurück kehren konnte. Wir zogen auch um, in die Nähe, wo ich im Heim war, weil ich beim Örtlichen Gemischtwarenhändler eine Ausbildung als Einzelhandelskauffrau machen konnte. Das Team des Lernbetriebes bestand aus 5 Personen, wobei der Chef ein 42 jähriger, hübscher Mann war. Leider war er Verheiratet mit einer Johanna, die wohl im gleichen Alter war, aber etwa doppelt so schwer wie Rolf, mein Chef. Zusammen hatten Sie 4 Kinder, alles Jungs (16,16,14,11) Ich verstand mich von Anfang an gut mit dem Team u d meinem Chef, auch hatte ich ein gutes Verhältnis zu seinen Jungs! beşevler escort Nur mit Johanna verstand ich mich nicht, aber das ging nicht nur mir so!Meine Mutter, welche kaum noch gehen konnte lebte von einer kleinen Rente. Wir hatten seit dem Umzug getrennte Schlafzimmer. Sie achtete auch mehr auf Ihr Äusseres und hatte seit dem Unfall wohl auch Ihren Glauben verloren, aber es ging Ihr gut! Hatte Sie doch dann und wann auch Herrenbesuch!Sexuell lief bei mir seit dem Zwischenfall am See nichts mehr. Zwar befriedigte ich mich zu Hause, meist in der Wanne, selbst, aber mit Jungs hatte ich fast keinen Kontakt. Das änderte sich mit meinem Ausbildungsbeginn! Äusserlich hatte ich mich in diesem Jahr doch Verändert. War sicher noch 5cm gewachsen und meine Brüste waren jetzt sicher ein 70b, wenn nicht c! Meine Klitoris, an der ich immer spielte, wenn ich mich befriedigte, war auch nochmal grösser geworden und sah fast aus wie ein kleiner Penis.Die Ausbildung lief Super, im Dezember, genau am 21ten, hatten wir unser Weihnachtsessen. Unser Chef wählte das Hotel in unserem Dorf und mietete den kleinen Saal im 1.Stock. Anwesend waren der Chef, seine Frau Johanna, Ich, Severina, die Aushilfsverkäuferin, Angela die Festangestellte und unsere Schneider Zoran und Mifsud.Alle waren Hübsch gekleidet, ausser Johanna, die, wie immer in Ihrem weiten Faltenrock, der Sie noch fetter machte, auftauchte. Es wurde viel getrunken, Vorallem Severina langte voll zu. Die Stimmung wurde immer Ausgelassener, auch weil der Chef immer schaute, dass alle ein volles Glas hatten. Ich ging, schon gut beschwipst auf die Toilette, als ich Severina gerade im Flur zusammen mit Zoran im Männerklo verschwinden sah. Ich ging züchtig aufs Frauenklo, schloss mich ein und musste grosses. Ich hörte Stimmen, es waren Mifsud und Johanna, die ins Frauenklo kamen, und wie es sich anhörte, gleich loslegten! Als nächstes hörte ich unseren Chef, der die beiden wohl trennte und zurecht wies. Ich könnte, als alle gegangen Waagen endlich meine Toilette verlassen. Johanna war wie auch Mifsud nicht mehr da, dafür schenkte mir der Chef, mal für mal ein. Irgend wann würde es Zuviel. Ich wachte in der Waschküche unseres Geschäftes auf! Meine Hosen hingen an den Knien, meine Fotze brannte, mein Shirt war zerrissen, meine Brüste schmerzten. Ich spürte, wie es aus mir raus lief. Ich schaute mich um und sah den Chef, wie er mich von oben nach unten Musterte! Ich erschreckte mich! Was ist passiert? Nichts sagte Rolf, ausser dass Du von mir drei mal gefickt worden bist und, er zeigte auf den Teppich, dass Du den Perser vollgespritzt hast! Ich? Nicht Du? Fragte ich? Nein, sagte Rolf, ich kam 3mal in Dir! Leider konnte ich mich an nichts erinnern! Sagte dann aber: und Johanna? Rolf meinte nur, dass er Sie, zusammen mit Mifsud nach Hause geschickt habe! Aha, sagte ich! So begann meine zweite aktive Phase, ein Jahr nach der Ersten…! Anne schaute Ewa mit tiefen Blicken an und sagte: das erzählst Dumir aber auch noch? Aber sicher…

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

İlk yorum yapan olun

Bir yanıt bırakın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak.


*