Fotoshooting mit Laura

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Fotoshooting mit LauraIch bin ein begeisterter Hobbyfotograf und Fußliebhaber. Oft überlege ich wie ich meine beiden Vorlieben miteinander verknüpfen kann. Als ich auf einer Fußfetischseite sehe, dass Fotografen Bildserien einreichen und für Nutzer zum Kauf anbieten können, überkommt mich die Idee Freundinnen zu fragen, ob sie sich für ein kleines Taschengeld für den Zweck fotografieren lassen wollen. Ich gehe in Gedanken die Frauen in meinem Bekanntenkreis durch, deren Füße ich schon immer einmal aus der Nähe sehen und fotografieren wollte. Da wären Lea, Vanessa, Anna, Doreen, Maike, Laura, Janina. Als nächstes überlege ich mir, wen ich davon ansprechen kann, ohne mich völlig zu blamieren. Maike? Dafür kennen wir uns nicht gut genug. Vanessa? Hab ich schon lange nicht mehr gesehen. Anna? Ist vergeben und ihr Freund sicher nicht begeistert von der Idee. Doreen? Würde mich vermutlich auslachen. Lea? Bestimmt eine Option. Laura? Ist aufgeschlossen, lässt sich gerne fotografieren, kann als Studentin bestimmt ein paar zusätzliche Euros gebrauchen und hat umwerfend schöne Füße. Und Janina? Ist ebenfalls fotogen und für viele Sachen aufgeschlossen. Nach langem hin und her beschließe ich zuerst Laura, dann Lea und Janina zu fragen. Ich nehme mein Handy, öffne den Messenger und den Chat zu Laura. „Hey Laura! Wie geht’s dir so? Hättest du mal Lust einen Kaffee trinken zu gehen? Lg“. Ich lege mein Handy beiseite und warte auf Lauras Reaktion. Eine halbe Stunde später vibriert mein Handy und ich lese folgende Nachricht: „Hey Du! Mir geht’s gut und selbst? Klar, wann hast du Zeit? Lg“. Nach einem kurzen Chat verabreden wir uns für den Abend in einer Bar. Ich erledige noch den Haushalt und mache mich dann für das Treffen fertig.Äußerst nervös und viel zu früh treffe ich in der Bar ein. Ich beschließe schon mal Platz zu nehmen und auf Laura zu warten. Eine gefühlte Ewigkeit dauert es, bis Laura endlich das Lokal betritt. Ich mustere Laura von oben bis unten und muss mal wieder feststellen, wie atemberaubend attraktiv sie doch ist. Wir begrüßen uns und fallen uns in die Arme wie alte Freunde. „Schön dass es so schnell geklappt hat!“, sage ich Laura. Wir setzen uns hin und beginnen den Abend mit etwas Smalltalk. Nachdem wir ein paar Cocktails getrunken und uns auf den neusten Stand gebracht haben, nehme ich all meinen Mut zusammen, um Laura den eigentlichen Grund für das Treffen zu nennen. „Laura, es gibt da noch einen Grund, weshalb ich dir heute geschrieben habe.“ Laura antwortet:“ So? Worum geht es denn?“. Mir schießen tausend Gedanken durch den Kopf. „Also…. Ich möchte dir einen Vorschlag machen. Lass mich zuerst ausreden, denk in Ruhe darüber nach und gib mir dann bescheid, was du davon hältst.“ „Mach es doch nicht so spannend, was ist denn los?“ erkundigt sich Laura. „Du weißt ja dass ich gerne fotografiere. Ich möchte dich fragen, ob du für ein kleines Taschengeld Model für mich stehen möchtest? Es sind jedoch spezielle Bilder, die ich von dir machen möchte.“ Laura reißt ihre Augen weit auf, und hört gespannt zu. „Jetzt kommt aber nichts perverses?“ erkundigt sich Laura. „Ne… Also. Wie soll ich sagen. Auf Internetseiten bieten Menschen Geld für Bilder von schönen Frauenfüßen.“ Antworte ich ihr. Laura zögert einen Moment und denkt nach. „Du möchtest also Bilder von mir und meinen Füßen machen? Echt dafür zahlen Männer Geld?“. Mein Mund ist ganz trocken. Ich bringe nur ein zaghaftes Nicken zustande. „Und dafür muss ich mich nicht ausziehen, sondern nur meine Füße zeigen?“ hackt Laura nochmal nach. „Ganz genau!“. „Also natürlich ziehen sich manche Models auch ganz aus, aber das ist nicht notwendig.“ Versichere ich Laura. „Also gut. Ich bin dabei! Wann, wo und wie?“. Wir besprechen die Details und ich bitte Laura ein paar Kleider und Schuhe güvenilir bahis für das Shooting zu suchen und sich für das Shooting die Nägel zu lackieren. Es vergehen ein paar Tage bis zum Shooting, an denen Laura und ich uns immer mal wieder schreiben. Auch sie wirkt ein wenig aufgeregt. Sie schreibt mir auch, dass sie sich im Internet zu Fußfetischismus informiert hat, um viele gute Posen für das Shooting zu kennen. Ich kann es mittlerer Weile kaum erwarten, Laura zu fotografieren und ihre sexy Füßchen sehen zu können. Unsere Chats werden immer intensiver, so fragt sich mich einige Tage später, ob es wirklich Männer gibt, die darauf stehen, wenn Frauen es ihnen mit ihren Füßchen besorgen. Ich muss schlucken. Die reine Vorstellung, wie Laura es mir mit ihren Füßchen besorgt, lässt meinen Schwanz sofort anschwellen. Ich antworte ihr, „Du kannst dir gar nicht vorstellen wie viele Männer davon träumen, einen Footjob zu bekommen! Und ich glaube es gibt wesentlich schlimmere Vorlieben…“. Es vergeht ein Moment, bis mein Handy wieder vibriert. „Das stimmt wohl. Darf ich dich etwas fragen? Träumst du auch davon einen Footjob zu bekommen?“. Ich beschließe Laura einfach ehrlich und direkt zu antworten. „Ich würde lügen, wenn ich das abstreiten würde“. Die Zeit bis zu Lauras Antwort schien eine Ewigkeit zu dauern. „Ich finde das wahnsinnig aufregend! ?“, kommt es von Laura zurück.Es kommt der Tag des Shootings. Ich habe bereits alles vorbereitet. Kalte Getränke, etwas Musik im Hintergrund, die Fotoleinwand und Beleuchtung aufgestellt sowie mein Equipment geprüft. Es klingelt. Das muss Laura sein. Ich eile zur Tür und öffne sie ihr. Vor mir steht Laura, in der Hand eine Reisetasche mit Kleidern und Schuhen gefüllt. Wir begrüßen und herzlich, umarmen uns und tauschen Höflichkeiten aus. „Aufgeregt?“ erkundige ich mich bei meinem Model. „Und wie!“ platzt es aus ihr raus. „Wie sollen wir anfangen?“. Ich schlage ihr vor, zunächst etwas zu trinken und uns ein paar Outfits auszusuchen. Wir entscheiden uns für das kleine Schwarze Kleid, sexy trägerlosen Nylons und passenden schwarzen Pumps. Ohne darüber nachzudenken beginnt Laura sich vor meinen Augen zu entkleiden. Ich wusste dass sie umwerfend schön ist. Sie in Unterwäsche zu sehen raubt mir jedoch jeden Atem. Dieses wunderschöne Gesicht, ihre Augen, das Lachen und die vollen Lippen. Ihr makelloser Körper, die wohlgeformten Brüste, der knackige Po, die unendlich langen Beine und letztlich die perfekten süßen Füßchen. Laura merkt wie ich sie bestaune. „Na, gefällt dir was du siehst?“. Ich muss mich kurz sammeln. „Du bist einfach unbeschreiblich schön!“ antworte ich ihr. Als Reaktion schenkt mir Laura ein bezauberndes Lächeln. Nachdem sie sich angezogen hat, bitte ich Laura sich vor die Fotoleinwand zu stellen. Wir beginnen mit einfachen Posen. Laura ist ein Naturtalent oder hat sich wirklich ausgiebig vorbereitet. Wir unterhalten uns, schießen viele verschiedene Motive und die anfängliche Nervosität legt sich schnell. „Nun setzt dich auf den Boden, zieh die Pumps bitte aus und zeig mir deine Füßchen.“ Fordere ich Laura selbstbewusst auf. Laura kommt meiner bitte nach. Anfänglich sitzt Laura, hat ihre Beine angezogen und ihre Arme umschließen ihre Beine. Ich komme mit meiner Kamera näher, und fotografiere ihre Füße aus nächster Nähe. Einfach perfekt. Der kleine Fuß und diese gepflegten Zehen mit ihren rotlackierten Nägeln. Ich bitte Laura sich auf den Bauch zu legen. Jetzt kommt was in der Szene „The Pose“ genannt wird. Laura stellt auf dem Bauch liegend ihre Beine auf, verschränkt sie und präsentiert ihre Sohlen. Ich bitte Laura nun die Nylons auszuziehen und die bisherigen Posen zu wiederholen. Langsam streift sie die Nyons ab, während ich weiter fotografiere. Gekonnt streckt mir Laura türkçe bahis ihre Füße vor die Linse und lässt sie mich aus allen Blickwinkeln fotografieren. Laura liegt auf dem Rücken, streckt die Füße in die Höhe. Ich stehe vor ihr, als sie ihre Füße ausstreckt, meine Beine berührt und sie langsam meine Beine hochfahren lässt. Ich bin verdutzt und beobachte die Szene. Langsam bewegen sich ihre Füßchen aufwärts. Bis sie meine Körpermitte erreichen. Behutsam legt Laura ihre Füße auf meinen Schwanz. Sofort schließt das Blut und meinen Penis und lässt ihn hart anschwellen. Behutsam und liebevoll erhöht Laura den Druck mit ihrem rechten Fuß und lässt ihren Linken weiter hoch gleiten. Ich gehe auf die Knie. Nehme ihren linken Fuß in die Hand, führe ihn hoch zu meinem Gesicht, sauge den Duft auf, nähere mich mit meinen Lippen den Zehen und küsse den Fuß liebevoll. Ich blicke in Lauras Gesicht, welches sich leicht rot gefärbt hat. So weich, so zart, so perfekt, fühlt sich der Fuß in meiner Hand und an meinen Lippen an. Ich bedecke jeden Millimeter mit meinen Küssen, öffne meinen Mund, lecke über die Sohle und die Zehen, nehme sie in den Mund, lutsche und sauge an ihnen. Erst dem Großen und lutsche nach und nach alle Zehen ab. Laura lässt diese Behandlung nicht kalt, mit einer Hand massiert sie ihren Busen, mit der anderen streichelt sie ihre Pussy durch ihren Slip hindurch. „Zieh deine Hose aus und zeig mir deinen Schwanz“, befiehlt mir Laura. Wie in Trance öffne ich meinen Gürtel, den Hosenknopf, den Reisverschluss, lasse meine Hose sinken und ziehe meine Boxershort in einem mit hinunter. Zum Vorschein kommt mein praller, glattrasierter großer Penis. Die Eichel durch die bisherige Behandlung bereits ziemlich nass. Laura entzieht mir ihren linken Fuß, lässt ihn langsam meine Brust und meinen Bauch hinunter gleiten, bis sie meinen Schwanz erreicht hat. Gemeinsam mit dem rechten Fuß macht sich Laura dazu auf, meinen hartgeschwollenen Schwanz und meine Eier zu erkunden, zu verwöhnen und samt zu streicheln. Sie erhöht den Druck auf meine Eier, zunächst mit den Zehen, dann mit ihren samtweichen sohlen und letztlich ihren Versen. Laura unterbricht die Behandlung und zieht ihre Füße weg. Als ich protestieren möchte, antwortet sie mit einem „pssst“. Laura steht auf, greift die Träger ihres Kleides, schiebt sie von den Schultern und lässt ihr Kleid zu Boden gleiten. Als nächstes streift sie ihren BH ab, greift dann mit den Fingern die Ränder ihres durch Muschisaft feuchten Slip und schiebt ihn langsam hinunter. Ich bestaune Laura. Völlig nackt und Makellos. Diese Brüste und kleinen steifen Nippel. Ihren flachen Bauch. Diese wunderschöne Muschi, welche von einem kleinen gepflegten Streifen Schambeharrung verziert ist und diese Schamlippen, welche vor Geilheit zum Vorschein gekommen sind. Laura setzt sich wieder zwischen meine Beine und beginnt nun damit, meinen Schwanz mit ihren Füßen zu verwöhnen. Mit ihren Zehen gleitet sie behutsam den Schafft hinauf bis zur Eichel. Mein Schwanz pulsiert, kleine Tropfen meines Saftes bedecken meine Eichel. Laura verteilt den Saft mit ihren Zehen auf meinem Schwanz. Ich fühle ihre weichen Sohlen und ihre Versen an meinen Eiern. Gekonnt spreizt Laura ihren großen Zeh ab, umschließt meinen Schwanz in dem Zehenzwischenraum, geitet meinen Penis rauf und runter. Mit ihrem anderen Fuß massiert sie zusätzlich meine Hoden. Ich beginne zu stöhnen. Das beste Gefühl, das ich jemals hatte. Laura fingert unterdessen mit ihrer Hand ihre süße Pussy. Auch Laura stöhnt immer wieder laut auf. Ich merke meinen Saft in mir aufsteigen. Lange halte ich es nicht mehr aus. „Lass mich auf deine Füße spritzen!“, flehe ich Laura an. „Spritz sie voll! Meine süßen Füßchen und Zehen!“. Ich kann nicht mehr, fühle den Orgasmus in mir güvenilir bahis siteleri aufsteigen. In dutzenden Schüben ergieße ich mich auf Lauras wundervolle Füße. Ich nutze die Gelegenheit, greife nach meiner Kamera und schieße einige Bilder vom Kunstwerk der vollgespritzten Füße. Laura greift nach ihren Füßen, führt sie zu ihrem Gesicht und leckt meine Wichse von ihren süßen Zehen. Auch dieses Bild halte ich mit Hilfe meiner Kamera fest. Jeden einzelnen Zeh nimmt sie in den Mund, leckt über die Sohle bis Laura ihre Füße restlos saubergeleckt hat. Ich lege meine Kamera beiseite, gehe auf Laura zu, schaue ihr tief in die Augen, nähere mich ihren Lippen, Küsse sie. Wir öffnen unsere Münder, lassen unsere Zungen tanzen und spielen, während meine Hände ihren Körper erforschen. Ich drücke sie fest an mich. Spüre ihren Busen an meiner Brust. Wandere mit meinen Händen tiefer, bis zu ihrem festen Knackarsch. Mit meinen Händen massiere ich diese wundervollen Backen und drücke ihren Unterleib gegen meinen. Lauras glühende Körpermitte erweckt meinen Schwanz zu neuem Leben. Ich drücke Laura auf den Boden, küsse mich ihren Hals hinab, bis zu ihren Titten, nehme meine Hände zur Hilfe, massiere, küsse und lecke ihre Knospen. Laura stöhnt laut auf. Mein Mund begibt sich weiter auf Wanderschaft. Über ihren Bauch hin zu ihrer Muschi. Ich kann Lauras einzigartigen Geruch wahrnehmen, welcher mich fast um den Verstand bringt. Ich halte es nicht aus, lecke einmal genüsslich von unten rauf über Lauras Schamlippen bis zu ihrem Kitzler. Lauras Beine zucken, ihr stöhnen wird lauter und mit ihren Händen drückt sie mein Gesicht fest in ihren Schoss. „ohhhhh… hmmmm…. Jaaaa… Leck mich!“. Lauras Pussy schmeckt so gut wie sie durftet. Ich kann gar nicht genug davon bekommen. Mit meiner Zunge erforsche ich ihre Möse. Meine Hände helfen mir, massieren ihren Busen, umfahren ihre Nippel, drücken fest zu. Unter Lauras stöhnen immer lauter werdenden Stöhnen wächst auch mein Schwanz wieder an. Während Laura unter mir verkrampft, ihren ersten Orgasmus erlebt, welcher ihren Körper unkontrolliert Zucken lässt, hat sich mein Schwanz vollkommen erholt. Ich gönne Laura keine Erholung, richte mich auf. Lauras Blick wandert zu meinem hart abstehenden Prügel, die Eichel glänzt mit Tropfen der Vorfreude auf Lauras enge Liebeshöhle. Ich dirigiere meinen Schwanz an ihren Eingang, nehme meine Hand zur Hilfe, durchpflüge einmal ihre feucht nasse Spalte. Ich setze meine Eichel an ihre Pforte, dringe ganz langsam ein. Erst nur mit dem Köpfchen. Laura stöhnt heiß auf. Ich ziehe meinen Prügel wieder raus. Setze ihn erneut an. Dringe in sie ein. Langsam, behutsam, mit Gefühl dringe ich komplett in sie ein. Wärme und feuchte umschließen meinen Schwanz. Meine Hüften nehmen ihre Bewegungen auf. Erst zurück, dann stoße ich wieder zu. Laura übernimmt meinen Takt, unsere Hüften bewegen sich im selben Rhythmus. Ich greife nach Lauras Beinen, lege sie hoch über meine Schultern, damit ich ihre Füße sehen kann. „Nimm sie in den Mund! Leck an meinen Zehen!“ Nichts lieber als das, denke ich mir. Lecke einmal von der Verse über die Sohle, hin zu ihren Zehen. Küsse ihre einzelnen Zehen vom Kleinen bis zum Großen und wieder zurück. Meine Stöße werden immer schneller. Lauras Stöhnen immer lauter. Ich betrachte diesen perfekten Körper. Wie ihre Brüste im Takt meiner Stöße beben. Genieße diese perfekten Zehen in meinem Mund. Merke langsam wie ich mich meinem nächsten Orgasmus nähere. Auch Laura scheint sich ihrem Höhepunkt zu nähern. Ich merke wie ihre Pussy zusammenzuckt, meinen Schwanz fest umschlingt, sie ihren Höhepunkt hinausschreit. Auch ich kann nicht mehr länger einhalten. Ergieße mich in ihr. Entlasse ihre Füße in Freiheit, lasse ihre Beine an den Seiten zum Boden hinunter. Pumpe sie in unendlich vielen Schüben mit meinem heißen Sperma voll und breche erschöpft auf ihr zusammen. Als wir uns beide wieder erholt haben, treffen sich unsere Blicke. Laura ergreift das Wort, „Das war unendlich geil! Lass uns das unbedingt nochmal wiederholen!“.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

İlk yorum yapan olun

Bir yanıt bırakın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak.


*