Fickwelt Teil 1 u. 2

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bdsm

Fickwelt Teil 1 u. 2VorwortDiese Geschichte ist ein Experiment, geschrieben von verschiedenen Rollenspielern aus ihrer unterschiedlichen Perspektive, bei gemeinsamer Hintergrundgeschichte… ich bin sehr gespannt, wie es sich entwickelt… Kommentare ausdrücklich erwünscht… sollte jemand Lust entwickeln mitzuschreiben, bitte bei mir melden …https://de.xhamster.com/users/ficknutte_sylvieBevor es endlich losgeht beachtet bitte beim Lesen, dass es sich um ein reines Spiel mit der Fantasie handelt. In der Geschichte kommt kein reales Wesen auf irgendeine Art und Weise zu Schaden. Von Krimi-Autoren behauptet man ja auch nicht, sie brächten Leute um. Gruß SylvieIch habe versucht von den 6 Autoren und Autorinnen die Geschichte zu einer Großen zusammen zufassen und hoffe das sich diese Geschichten dann irgendwann überschneiden. Gruß Biene Fickwelt Prolog Wir leben in einem geräumingen Haus als Familie, meine Frau, meine zwei Jungs und ich. Seit ein paar Monaten haben wir ein Au-Pair Mädchen bei uns, damit meine Frau wieder voll arbeiten kann und weil wir die Jungs nicht ganz allein lassen wollen. Sie ist 19 Jahre alt, hat Abitur gemacht und kommt aus der tiefsten Provinz. Dort ist sie sehr streng katholisch erzogen worden und hatte noch nicht viel mit Jungs am Hut. Ihre Figur ist etwas kräftiger aber alles gut verteilt.Meine Frau hat in Ihr die Tochter gefunden, die sie nie hatte und will sie mit allem Nachdruck für die Welt öffnen. Ich bin regelmäßig auf Pornoseiten unterwegs und speichere mir auch meine Favoriten. Eines Nachts wollte ich noch was erledigen am Rechner, als ich Stöhnen aus dem Büro hörte… Da war doch unser AuPair auf die Pornoseiten gegangen und völlig gebannt mit seiner Hand an der Fotze zu Gange…. Das habe ich direkt aufgenommen mit dem Handy und dank der guten Kamera auch mit genügend geilen Details….Am nächsten Tag habe ich den Platz präpariert mit einer Kamera unter dem Schreibtisch und der Aktivierung der Laptopkamera und mit der Aufzeichnung des Bildschirms….Wir waren Abends weg und ich war mir sicher, dass die Geile sobald die Jungs schlafen sich in die Welt der Pornos begibt..Am nächsten Tag habe ich prompt gefunden was ich sehen wollte…Meine Frau ist mit den Jungs über ein Wochenende zu Ihren Eltern und ich musste noch Arbeiten und unsere AuPair wollte nicht mit meiner Frau reisen… Das war meine Gelegenheit. Ich habe mich bei dem AuPair verabschiedet und sagte, dass ich noch einen Kumpel besuchen würde…Nach 45 Min. bin ich leise durch den Keller wieder ins Haus und zu Ihr in mein Arbeitszimmer gegangen… Sie fingerte sich ihre nasse Fotze zu einem harten Amateurporno, hatte EarPods im Ohr und bemerkte mich erst, als ich bereits neben ihr Stand.”Du notgeiles kleines Schweinchen…. fingerst Dein süßes Fötzchen zu geilen Pornos!””Verzeihung Herr, ich….” sie hatte noch immer die Hand im Schritt, da sie kurz davor war zu kommen und der Porno lief weiter … sie blickte zwischen mir, dem Porno und ihrer Möse hin und her. Ich hatte extra keine Unterhose an und holte meinen Schwanz raus und hielt ihn ihr hin.. Durch den Anblick war ich schon ziemlich hart und sie starrte fasziniert darauf.”Greif zu- fühl einen echten Schwanz” sagte ich zu ihr im Befehlston und sie griff mit der Hand, die zuvor am Laptop war nach meinem Kolben und fasste zu….Damit war der Anfang gemacht….”Oh ist der geil” rutschte ihr raus und sie begann ihn zu wichsen.”Der fühlt sich in Deiner Möse bestimmt auch viel geiler an als Deine Finger!” mit denen sie wieder gleichzeitig sich selbst bearbeitet hat…. Im Porno wurde gerade das Teeny von einem Kerl von hinten gefickt. Ich zog sie hoch und legte ihre Hände auf den Tisch neben den Laptop…”Schau Dir an, was Du gleichzeitig erlebst… Einen geilen FIck von hinten…” Ich schiebe die Beine leicht auseinander und setzte meinen Prügel an ihre triefende Fotze.”Ja ficken Sie meine enge Teenyfotze….. “und sie streckte ihren Hintern hin.Beim Eindringen merkte ich wie eng sie war – ein geiles Gefühl.”Ohhh jaaaaaa fick mich tief…. und hart … der ist sooo groß Dein Schwanz ….. reiss mir die Fotze auf ….. AHhhhhhhhhh”stoss für Stoss komme ich tiefer hinein sie japst und hat ja einen ordentlichen Vorsprung”Gott ist das gut….. ich bin schon fast soweit.!”Sie fingert wie in Trance ihre Clit zu meinen Stössen und ich merke wie ihre Möse zu zucken beginnt….”Ohhhh jaaaaaaa geeeeilllll, fick weiter,….. jjaaaaaaaaaaa ich …. koooooommeeee” laut schreiend und zuckend ist diese Bündel pure Geilheit aufgepfählt auf meinen harten Schwanz in ihrem Orgasmus hinabgetaucht…” Mein Prügel fühlt sich an wie in einem Schraubstock mit Massagefunktion.. so eng ist die geile Sau gebaut! Was ganz anderes als meine Frau – vor allem nach 2 Kindern..Sie kommt langsam wieder zu sich und ich drehe sie zu mir herum, nehme sie in meine Arme und küsse sie…”Danke Herr, das war wunderschön” sagt sie mit geil verliebtem Blick…”Davon kannst Du noch mehr haben.. komm lass es uns bequem machen auf dem Ledersofa und dort weiter Pornos schauen und dazu ficken!” sage ich ihr.Nach einiger Zeit landen wir dann gemeinsam im großen Bett, um zu schlafen.(Anmerkung der Chronistin: Bist zu diesem Zeitpunkt war die Welt, wie wir sie kennen noch normal. Denn das hier beschriebe passiert überall in Welt und ganz normal. Doch nun antalya escort kommt der 5.April 2029, ein ganz normaler Donnerstag…?)Fickwelt Teil 1Am nächsten Morgen wache ich auf und neben mir liegt die komplett nackte AuPair-Schlampe, die ich letzte Nacht durchgevögelt habe… Aber irgendwas ist anders mit mir. Ich will sie nicht nur ficken ich will sie benutzen, brutal und sofort.Mein Fickkolben steht sofort, sie liegt auf der Seite neben mir und ich bringe mich direkt in Position über lege, ob ich meinen Schwanz anfeuchten soll. Wozu frage ich mich – ist doch brutaler und reibt geiler beim trockenen ficken… – was denke ich da? – schon setze ich an und schiebe ihn in die extrem enge Möse rein… sie wacht auf davon und sagt !”Aua – du kannst wohl nie genug bekommen”Ich knie jetzt zwischen ihren Beinen und ficke einfach drauf los packe mir mit einer Hand eine der Specktitten und mit der anderen die Haare…”Du bist mein Fickfleisch und ich will jetzt ficken” rammele einfach drauf los und merke, dass sie nicht schnell genug feucht wird, was mich noch geiler macht”Ahhhh das tut weh… meine kleine Jungmöse ist noch wund von gestern und uhhhhhh zu trocken……”Ich ziehe ihn rauss “Das können wir direkt ändern” stehe auf und packe sie an den Haare ziehe sie hinter mir her ins Bad und das wie fremdgesteuert…Ich bugsiere sie in die Dusche und befehle ihr zu pissen gleichzeitig beginne ich über sie zu pissen, halte den Kopf und ziele ins Gesicht pausiere “Maul auf und schlucke die Pisse Deines Herrn””Was soll ich?” BAM BAM BAM BAM bekommt sie 4 Ohrfeigen”Maul auf und die Pisse Deines Herrn schlucken” dabei hole ich schon aus und sie heult und öffnet das Maul….Ich pisse rein und sie versucht es zumindest…”Los piss auch, damit es nass wird!” Sie lässt es laufen und heult dabei leise vor sich hin.”Jetzt ist es feucht genug!” sage ich und ficke dennoch zuerst ihr Maul.(Anmerkung der Cronistin: Das war von https://de.xhamster.com/users/gustelli verfasst und nun füge ich zum besseren Verstehen http://xhamster.com/users/lashesforme Geschichte hin zu, die leider nicht mehr auf Xhamster ist.)Fickwelt Teil 2Am 5. April weckte mich mein Radiowecker, wie jeden Morgen um 5 vor 6 mit den aktuellen Nachrichten…. Ich höre im Halbschlaf zu und denke noch nix neues…. Jeden Tag das gleiche und hoffe wenigstens auf einen positiven Wetterbericht… mein Stimmung hellt deutlich auf als der Moderator von T-Shirt Wetter und Sonnenschein spricht. Juhuhhh endlich meine neuen Sachen anziehen.. aber zuerst unter die Dusche. Auf dem Weg ins Bad starte ich meine altersschwache Kaffeemaschine und hoffe sie ist fertig, wenn ich geduscht habe. Wird Zeit das du in Rente gehst, murmel ich zur Kaffeemaschine und gehe ins Bad.Meine Wohnung liegt im 1. Stock eines sehr hellhöriger Althaus und die Badezimmer befinden sich Wand an Wand. Ich setze mich entspannt auf das Klo um mich zu erleichtern, da höre ich wie mein Nachbar offensichtlich auch in sein Bad geht. Er ist ein sehr gut gebauter Mitte 40 Jahre alter dunkelhaarige Mann, der immer gegen 6:30 Uhr in Arbeitskleidung das Haus verlässt. Ich glaube er ist Zimmermann oder Dachdecker, oft habe ich vom Balkon aus seine muskulösen Oberarme bewundert. Nun saß ich mucksmäuschenstill auf dem Klo, ich wusste jedes Geräusch würde zu hören sein. Was ich hörte ließ mich nervös werden….. erst hörte ich eindeutig ein kräftiges plätschern und ich musste leise kichern… ich stellte mir vor, wie er genau hinter der Wand in meinem Rücken stand und pisste, dann würde es sehr still. Irgendwie erwartete ich den Wasserhahn und die Tür zu hören, es kam aber keines von beiden. Ein leises Stöhnen drang durch die Wand und wurde zunehmend lauter, der wird sich doch wohl keinen runterholen denke ich…. Oh doch… genau das tat er und plötzlich klang es für mich tierisch geil, er kam offenbar heftig und mit einem kräftigen Stöhnen wurde es wieder still. Dann wusch er sich die Hände und ging aus dem Bad. Es hat mich sehr erregt ihm zuzuhören und ich hätte ihm gerne zugesehen.Schnell zog ich mich aus und sprang unter die Dusche, es tat gut den warmen Duschstrahl zu spüren und unbewusst hielt ich ihn extra lange zwischen meine Beine. Was war nur mit mir los? Ich trocknete mich gründlich ab und rubbelte dabei auch meine Spalte, die nicht nur von außen feucht war. Im Schlafzimmer zog ich meine neue Wäsche an, eine gelbe Garnitur mit zarten Spitzen, einen knielangen weiten hellen Rock mit Blumendruck und ein passendes T-Shirt mit Spitzeneinsatz an Schultern und Rücken. Auf die Strümpfe verzichtete ich und nahm hohe Schuhe mit Schnüren dazu.Der Kaffeeduft lockte mich in die Küche und ich ging mit der Tasse Kaffee auf den Balkon . Dort setzte ich mich an den Bistrotisch und genoss die ersten Sonnenstrahlen. „Guten Morgen” hörte ich meinen Nachbarn plötzlich zu einer Dame auf der Straße sagen, er machte sich auf den Weg zur Arbeit . Ich musste ihm wie hypnotisiert hinterher starren bis er um die Ecke verschwand. Auch ich musste langsam los und ging hinein, nahm meine Tasche und verließ das Haus.An der Bushaltestelle angekommen musste ich etwas warten und beobachtete die Menschen um mich herum. Mir fiel auf, das gar keine Schüler an der Haltestelle waren, tat es aber mit dem Gedanken, sind bestimmt Osterferien, ab. Ein Pärchen stand etwas abseits der Haltestelle konyaaltı escort und knutschte heftig. Eine Oma beobachtete es genauso wie ich und schüttelte den Kopf, kein Benehmen hat die Jugend, grummelte sie vor sich hin. Dann kam unser Bus, da die Schüler fehlten, war er sehr leer und ich setzte mich fast nach ganz hinten und träumte vor mich hin.Das Pärchen saß 1 Reihe vor mir auf dem 4er Sitz sich gegenüber, sie fuhr rückwärts und hatte auch einen Rock an. Neben ihr stand auf dem Sitz ihre Einkaufstasche. Erst achtete ich nicht auf die Beiden, doch mir fiel auf, das ihr Blick immer gesenkt war und er ihr kurze Kommandos sagte. Aus dem Augenwinkel bemerkte ich, wie sie ihren Rock hochzog und die Beine spreizte, ihr linkes Bein stellte sie auf den Sitz neben ihm. Ich konnte nicht anders und musste zwanghaft hinsehen… sie trug kein Höschen und hatte große Piercings in den Schamlippen. Es waren Ringe, die wie ein Mieder kreuzweise zusammengebunden waren. Es sah abstrakt aus, aber auch irgendwie sehr erotisch.Er rutschte näher zu ihr und band die Schnürung auf…. Dabei glitten seine Finger in ihre Spalte, er zog sie feucht heraus, roch daran und hielt sie ihr vor das Gesicht. Sie öffnete sofort den Mund und nahm die Finger darin auf und leckte sie sauber. Ich musste schlucken und konnte trotzdem nicht weg sehen. Er griff in die Einkaufstasche und holte einen Dildo raus an dem ein Pump Ball mit Ventil zu sehen war. Dann nahm er das Teil und stopfte es ihr ohne Gleitmittel in ihre Fotze, ihr Gesicht verzog sich und ich fühlte fast mit ihr. Sie gab keinen Laut von sich und dann trafen sich unsere Blicke. Er schob den Dildo ein paar Mal ihrer Fotze hin und her, dann drückte er ihn ganz tief in sie hinein. Den Pump Ball nahm er in die rechte Hand und pumpte den Dildo auf, er sah sie dabei an und ich bemerkte ein Nicken von ihr. Mein Kopfkino fing an zu arbeiten, sie musste doch zerreißen, wenn er weiterpumpte. Sie verzog schmerzhaft das Gesicht, er hielt ihr Kinn kurz hoch und ich hörte ihn sagen, „noch 3, du Fotze, sollst leiden” und er drückte den Ball noch 3 mal fest zusammen. Sie gab ihm das Band zurück mit dem zuvor die Fotze zugebunden war und er fädelte es wieder in die Ringe ein, dann zog er den Ball und Schlauch vom Ventil ab. Ich konnte sehen, das sie Schmerzen hatte und keine Chance den Dildo raus zudrücken. Er grinste sie an und nahm einen Zettel aus der Tasche und schrieb etwas darauf.2 Haltestellen später standen Beide auf und er sah mich an. Er gab mir wortlos den Zettel und stieg mit ihr aus, bevor ich etwas sagen konnte. Ich sah ihnen nach wie er wegging und sie ihm vorsichtig gehend folgte. Der Dildo musste sehr unangenehm beim gehen drücken, dachte ich und dann las ich den Zettel auf dem stand:„Nur du kannst sie erlösen, um 13 Uhr , Alte Schulstrasse 3, 1. Stock links“Was nun, soll ich da hingehen…. Ich hab um 13 Uhr Pause und es ist nur 2 Blocks vom Büro….. meine Haltestelle kam und ich musste aussteigen. Ich nahm den Zettel und stopfte ihn in die Tasche, dann ging ich ins Bürogebäude. Wie immer wartete ich auf den Fahrstuhl, denn unser Büro lag im 8. Stock. Ein Kollege, den ich nur vom sehen her kannte kam hinzu und grinste mich an. Ich spürte, wie er mich mit den Augen fixierte und merkte seinen Blick auf meinen Busen. Auf der Anzeige sahen wird das der Fahrstuhl gleich kommen musste. Die Tür öffnete sich und Frank, ein Kollege aus der Buchhaltung und Nancy, die neue Auszubildende waren bereits in der Kabine. Wir stiegen ein und ich stellte mich zu Nancy an die Rückwand der Kabine. Sie trug einen sehr kurzen Rock und eine helle Bluse durch die man ihren BH erkennen konnte. Die Tür schloss sich und die Männer begrüßten sich.Frank sagte, als ob wir nicht da sind: „ mein Schwanz steht schon den halben Morgen und die Eier sind prall… geht es dir auch so, Tobias, das du jetzt jede Fotze flachlegen könntest?“ Tobias blickte uns an und antwortete: „ Da sind doch 2 Fotzen, für jeden eine….“ Er drückte auf den Not Stopp Knopf und sie drehten sich grinsend zu uns um. „Lasst den Quatsch!“ reagierte ich erstmal spontan „ wir kommen zu spät.“ Beide lachten mich aus und drängten uns an die Rückwand. Nancy war in einer Schockstarre und könnte sich nicht wehren und Frank nutze es um ihr den Mund zuzuhalten und mit der anderen Hand den Rock hoch zu schieben. Ich war fassungslos und wollte grade losschreien als Tobias mir seine Zunge in den Hals schob und mich brutal zwang ihn zu küssen. Er hält meinen Kopf fest und drängt seinen Körper gegen mich. Deutlich spüre ich sein steifes Glied und es schien riesig zu sein. Frank zischte uns bedrohlich an : „kein Ton, kein Widerwort und euch passiert nichts, ansonsten fahren wir in den Keller und ich bring euch an einen Ort wo euch niemand findet” Er klang so bedrohlich, das Nancy sofort nickte und ich versuchte mich von Tobias zu lösen. „ was soll das? Wenn ihr uns gehen lasst vergessen wir was gewesen ist, sonst zeig ich euch an!“ ich hörte es mich sagen und im selben Moment bekam ich zwei Ohrfeigen, das mein Kopf hin und her flog. …Aua… schnaufte ich. „ runter auf die Knie ihr Fotzen, heute wird der Morgenapell live geblasen…. Wir sind euch überlegen und ihr seid mit euren Röcken und durchsichtigen Blusen angezogen wie Nutten und genau das werdet ihr lara escort jetzt sein.“ Mit einer Hand hielten sie uns an den Haaren und drückten uns runter, mit der Anderen holten sie ihre steifen Schwänze raus. „ Ihr Nutten sollt es nicht umsonst tun.. Wer am besten bläst und die erste Ladung Sperma schluckt darf heute nur dem Sieger dienen, die andere wird zur Büronutte und jeder darf sie ficken, der 1 Euro in die Kasse wirft” schlägt Frank vor und die Beiden grinsten sich an…. Geile Idee kommentiert Tobias.Nancy überlegte nicht lange und machte sich sofort ans blasen und nahm den Schwanz von Frank tief in ihre Kehle auf. Er zog sie an den Haaren und drückte seinen Schwanz immer tiefer in sie. Sie fing an zu würgen und zu weinen, aber es interessierte ihn nicht. Tobias sah mich an und drückte meinen Kopf in die Ecke der Kabine, so das ich nicht ausweichen konnte, gab mir wieder eine Ohrfeige und schob seinen dicken riesigen Schwanz mit einem kräftigen Stoß in meinen Mund. Ich hatte keine Chance gegen ihn und er rammte ihn tief in meinen Mund. Er fickt einfach drauf los und wurde dabei immer grober und gab mir immer wieder schallende Ohrfeigen…. Ich hätte am liebsten zugebissen, aber dachte auch sofort an die Folgen und er drückte von außen gegen meinen Unterkiefer, so das ich gar nicht beißen konnte. Er war wie von Sinnen und benahm sich wie ein wildes Tier, er stieß mir den Schwanz tiefer in die Kehle als je ein Schwanz in mir war und ich würgte und glaubte mich zu übergeben. Im selben Moment schlug er mir heftig ins Gesicht und fickte hemmungslos weiter. Sein Schwanz fing an zu zucken und ich wurde von ihm mit einem wahnsinnigen Schwall seines Spermas überflutet. Ich versuchte es nicht zu schlucken, aber er zog seinen tropfenden Schwanz aus meinem Mund und hielt mir die Nase zu. Mir blieb nichts anderes übrig als zu schlucken und ich konnte wieder Luftholen.„Sieger” rief er „Du bist heute meine private Nutte und ich werde dir zeigen, was es heißt meine Nutte zu sein” dann küsste er mich wieder auf den Mund und gab mir die Möglichkeit hoch zu kommen. Wenige Sekunden später ergoss auch Frank sein Sperma in Nancys Mund und sie schluckte es sofort runter. Frank nahm sie am Kinn und zog sie hoch. „Na dann wollen wir unsere Kollegen mal überraschen” er drückte auf den Knopf und der Fahrstuhl fuhr weiter zum 8. Stock.Im Büro war es sehr unruhig und die Kollegen saßen an ihren Schreibtischen und es wirkte unrealistisch, es waren nur Männer zu sehen. Frank und Tobias schoben uns immer noch an den Haaren gepackt ins Büro. „Guten Morgen Jungs, ich bringe unsere Büronutte des Tages mit!“ sagte Frank laut beim Betreten des Büros. Die Männer grölten und klatschten Applaus, dann sah ich in die Runde und war verwirrt. Unter den Tischen waren Frauenschuhe zu sehen und man hörte schmatzenden Geräusche. Jetzt erkannte ich erst, das die Kolleginnen den Männern die Schwänze bliesen , einige hatten die Hände mit Tape gefesselt, andere massierten die Eier der Kollegen.Ich dachte nur ich muss träumen, wach auf Steffie….Ich träumte nicht und ein Ruck an meinen Haaren machte es deutlich, ich bin wach und das alles passiert hier. Was war nur mit den Männern los und wie haben sie alle Frauen überwältigt? Weiter kam ich nicht, den Tobias schob mich zu seinem Tisch.Frank wandte sich erneut an alle: „ Nancy hast sich beworben und bekam eine Anstellung als Büronutte. Sie wird im Kopierraum ab jetzt bis 13 Uhr jedem der 1 Euro in die Kasse zahlt ihre Löcher zur Verfügung stellen. Damit wir korrekt abrechnen können, macht jeder nach dem er sie gefickt hat eine Fotokopie ihres benutzten Loches und quittiert damit den Euro. Kondome sind nicht nötig, Nancy ist in gebärfähigen Zustand und Alter und mit der Bewerbung verzichtet sie hiermit auf alle Ansprüche Sag es deinen Kollegen!“ er schiebt sie in den Raum und sie sagt mit verbeulten Augen: „Ich bin eure 1 Euro Nutte, fickt mich im Kopierraum in meine Löcher, ich verzichte auf Verhütung und alle Ansprüche!“ ….. dann nimmt Frank 1 Euro aus der Tasche und sagt: „ ich fang mal an“. Mit diesen Worten zerrt er sie in den Kopierraum und drückt sie mit dem Oberkörper auf den Tisch, auf dem wir normalerweise die Kopien sortieren. Er reißt den Rock mit einem Ruck von ihren Hüften und schneidet mit der Schere ihren Slip kaputt. Nun sehe ich wie er ihr auf die Rosette spuckt und es verreibt. Ohne langes Vorspiel setzt er den schon wieder harten Schwanz an und rammt ihn in sie. Ich höre ihren schmerzerfülltem Aufschrei, aber er stört sich nicht daran. Er wird sogar noch angefeuert von den Kollegen und 2 Kollegen, die noch alleine an ihren Tischen saßen, gehen zu ihm und schauen ganz genau zu und wichsen sich dabei. Frank fickt wie ein Wilder in ihren Arsch und die Schreie gehen in ein wimmern und stöhnen über. Nancy wehrt sich nicht und lässt sich ficken, Frank ist noch von vorher so geil, das er bereits nach kurzer Zeit abspritzt und sich zurück zieht. Er geht zur Seite, legt den Euro auf einen Teller, greift Nancy und setzt sie mit gespreizten Arschbacken auf den Kopierer. „Bitte lächeln!“ sagt er und macht die Fotokopie. „Der nächste Herr, die gleiche Nutte bitte!“ und einer der 2 Zuschauer legt einen Euro auf den Teller, drückt sie am Kopierer zu Boden und fickt sie ins Maul……Ich kann das Gesehene kaum noch glauben und zweifele daran, das dieser Tag schnell vorbei sein wird. Tobias reißt mich aus den Gedanken, er schiebt seinen Kleinkram auf dem Tisch zur Seite und sagt nur „leg dich hin, ich muss mal mit dir reden…. ähm ficken”…….(Anmerkung der Chronistin: Fortsetzung der anderen Autoren folgt, wenn ihr Leser es wollt.)

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

İlk yorum yapan olun

Bir yanıt bırakın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak.


*